Wirtschaftsschule Weiden verabschiedet langjährige Verwaltungskraft

Kurz vor den Osterferien wurde die langjährige Verwaltungskraft, Frau Iris Grüssner, in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedet. Frau Grüssner war seit Oktober 1979 und damit rund 45 Jahre an der Wirtschaftsschule Weiden tätig. Über viele Jahre war sie für die gesamte Schulfamilie mit ihrer Erfahrung eine zentrale Anlaufstelle. Frau Grüssner brachte die für den Schulalltag erforderliche Gelassenheit und den notwendigen Humor mit. Bei einer kleinen Feierstunde überreichte die Schulleitung einen Blumenstrauß und wünschte Frau Grüssner im Namen der gesamten Schulfamilie für die bevorstehende Zeit alles erdenklich Gute und vor allem Gesundheit (auf dem Bild von links nach rechts: Herr Schmidt, Frau Grüssner, Frau Lauterbach).

5. Klasse zum neuen Schuljahr 2024/25 – der Antrag ist gestellt

Mit Beginn des neuen Schuljahres 2024/25 möchte die Staatliche Wirtschaftsschule Weiden am Schulversuch „5. Klasse Wirtschaftsschule“ teilnehmen. Ein Antrag wurde bereits beim Kultusministerium gestellt.

Voraussetzung für den Übertritt ist die Gesamtdurchschnittsnote von mindestens 2,66 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht im Übertritts- oder Jahreszeugnis der Jahrgangsstufe 4.

In der 5. Klasse liegt der Schwerpunkt der Stundentafel vor allem auf der Förderung in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik.

Unser Profil
Digitale BildungIndividualisierung
PraxisorientierungBerufliche Orientierung

Die Wirtschaftsschule führt zum mittleren Schulabschluss. Nach dem Besuch der Wirtschaftsschule stehen alle Berufszweige zur Auswahl: egal ob Wirtschaft, Verwaltung, Industrie, Handwerk, Gesundheit oder Pflege. Natürlich ist auch der Besuch der Fachoberschule möglich.

An folgenden Terminen erhalten Sie weitere Informationen und haben auch Gelegenheit, die Schule und die Lehrkräfte näher kennenzulernen:

  • Schnuppernachmittag für die 5., 6. und 7. Klasse am Mittwoch, 24.04.2024 um 16:30 Uhr

Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung für die 5. Klasse unter Vorbehalt erfolgt, bis über die Teilnahme am Schulversuch endgültig entschieden wurde. Da die Aufnahmekapazität aus schulorganisatorischen Gründen begrenzt ist, kann über die verbindliche Aufnahme erst entschieden werden, wenn die Zahl der möglichen 5. Klassen endgültig feststeht.

Eine Anmeldung ist ab sofort bis spätestens 02.08.24 möglich. Hier geht’s zur Online-Anmeldung.


Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Experimente antworten“

Annika Jungkunz, Schülerin der 6. Klasse, hat wiederholt mit großem Erfolg am Landeswettbewerb „Experimente antworten“ teilgenommen und wurde dafür von Kultusministerin Anna Stolz mit einer Urkunde und einem Sachpreis ausgezeichnet. Im Rahmen des Wettbewerbs wird den Schülerinnen und Schülern eine Experimentieraufgabe zu einem naturwissenschaftlichen Phänomen gestellt, die sie selbstständig zuhause mithilfe von Alltagschemikalien und -geräten aus Drogerie und Baumarkt bewältigen können. Unser stellvertretender Schulleiter, Herr Dominik Schmidt, gratulierte Annika Jungkunz im Namen der gesamten Schulfamilie ganz herzlich.

Betriebsbesichtigung der 7. Klassen bei der Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz eG

Die beiden siebten Klassen der Gustl-Lang-Schule Weiden besuchten am Ende Januar 2024 die Hauptstelle der Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz eG in der Wörthstraße in Weiden. Im Rahmen des neuen Lehrplans in den Fächern Ökonomische Bildung und Digitale Bildung wurden mit dem Besuch bei einer ortsansässigen Bank die Inhalte des Lehrplanbereichs „Eine kleinere Anschaffung lokal tätigen“, speziell Jugendgirokonto, direkt vor Ort mit praktischen Inhalten ergänzt.

Im Unterricht wurden bereits die Vorteile und Möglichkeiten eines Jugendgirokontos und der unterschiedlichen Bankkarten vorbereitend besprochen.

Zwei ehemalige Absolventen der Wirtschaftsschule, Svenja Bäumler und Sandro Meyer, empfingen die insgesamt 33 Schüler*innen im Veranstaltungsraum des Verwaltungsgebäudes und stellten das Kreditinstitut vor. So erfuhren die Lernenden interessante Informationen über die Geschichte der Volksbank, die Fusion mit der Raiffeisenbank und weitere Informationen über andere genossenschaftliche Banken im Umland. Außerdem wurden Besonderheiten der Bank, Zahl der Mitglieder, Beschäftigten und Geschäftsstellen besprochen.

Die Schüler*innen erhielten im Folgenden einen Einblick über die Kontoführung, Bankkarten und Kreditkarten, IBAN, Sepa-Überweisungen, Lastschriften und anderen Besonderheiten eines Girokontos. Ihr in der Schule gelerntes Wissen konnten sie gleich beim Ausfüllen eines SEPA-Überweisungsträgers unter Beweis stellen. Auch konnten im Nachgang Fragen gestellt und sich bei einer kleinen Brotzeit gestärkt werden, bevor alle in zwei kleineren Gruppen weitere Bereiche der Bank erkunden konnten.

Höhepunkt war die Besichtigung der Kundenschließfächer im Tresor im Untergeschoss. Vor- und Nachteile sowie Optionen der Anmietung und das Prozedere des Öffnens wurden erklärt. Im Vorraum der Schalterhalle konnten diverse ausgestellte Tresore aus vergangenen Jahrhunderten bewundert werden. Von einem weiteren Mitarbeiter des Kreditinstituts wurden Geldausgabeautomat, die Funktionen dieses Geräts und auch der Kontoauszugsdrucker anschaulich vorgestellt.

Unser herzlicher Dank gilt Frau Bäumler und Herrn Meyer von der Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz eG für die informative und interessante Veranstaltung.

Andrea Ruhland-Birner

Auszeichnungsveranstaltung und Urkundenverleihung „Schoolguards 2023“ im Landgericht Weiden

Vor ein paar Tagen fand im Großen Schwurgerichtssaal des Landgerichts Weiden die Auszeichnungsveranstaltung der Schoolguards-Ausbildung 2023 statt. Die Schoolguards sind engagierte Schülerinnen und Schüler, die dazu eigens ausgebildet sind, zu helfen und Zivilcourage zu zeigen: sie geben Acht, schauen genau hin, schlichten besonnen Streitigkeiten, entspannen sicher kritische Situationen, wissen was zu tun ist, wenn jemand Hilfe braucht und vieles mehr. Für die Ausbildung zuständig sind die sogenannten „Blaulicht-Organisationen“ Polizei, Bundespolizei, Feuerwehr und das Bayerische Rote Kreuz. Von der Wirtschaftsschule Weiden hat Noah Schiml aus der 9. Jahrgangsstufe an der Ausbildung teilgenommen. Wir gratulieren Noah recht herzlich und danken ihm für seine Zivilcourage. Ebenso danken wir unserem Kontaktbeamten Herrn Manuel Ott von der Polizei Weiden, der die Ausbildung der Schoolguards federführend organisiert.

Gute gesunde Schule

Am 30. November wurden unsere beiden Wirtschaftsschulen in Eschenbach und Weiden für die Teilnahme am Landesprogramm „gute gesunde Schule“ ausgezeichnet. Kultusministerin Anna Stolz und Gesundheitsministerin Judith Gerlach luden gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des Zentrums für Prävention und Gesundheitsförderung sowie den Projektpartnern der Barmer, AOK und Kommunalen Unfallversicherung zum Festakt in die Residenz München ein. In historischem Ambiente wurden 244 Schulen mit der Auszeichnung „gute gesunde Schule“ für ihre erfolgreiche Teilnahme am Landesprogramm belohnt. Diese Würdigung erhalten Schulen in Bayern, die sich in besonderem Maße für die Gesundheitsförderung der Schulfamilie einsetzen, z.B. in den Bereichen Bewegung, Ernährung, Lebenskompetenzen, Suchtprävention und Lehrergesundheit. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung von der Schul-Combo „Hot Monks“ des Gymnasiums bei St. Stephan Augsburg.

Als Vertreter für unsere Schulen nahmen stellvertretender Schulleiter Dominik Schmidt und Schulsozialpädagogin Katharina Eck an der Veranstaltung teil. Nach Aushändigung der Urkunden würdigten die Ministerinnen mit vielen lobenden Worten das Engagement und die vielfältigen Projekte der teilnehmenden Schulen. Anschließend wurden Highlights aus dem Schuljahr 2022/23 vorgestellt und es folgten Dankesworte der Steuergruppe des Landesprogramms. Beim abschließenden Stehempfang gab es noch einmal die Gelegenheit, sich bei leckerem Essen mit den Vertretern und Vertreterinnen der anderen Schulen auszutauschen.

Wir freuen uns über die Auszeichnung und hoffen, dass wir auch am Ende dieses Schuljahres wieder bei den erfolgreichen Teilnehmern des Landesprogramm „gute gesunde Schule“ dabei sind. In diesem Sinne: G’sund bleim!

Katharina Eck

Wirtschaftsschule Weiden zeigt Flagge gegen Gewalt gegen Frauen – Orange Day

Zwei Klassen unserer Schule besuchten das Theaterstück „KEiN MEHR“ der Bühne für Menschrechte in Berlin, das im Jugendzentrum aufgeführt wurde. Drei Frauen erzählten von Gewalt und ihren Erfahrungen. Das Theaterstück wurde gemeinsam mit betroffenen Frauen entwickelt. Im Gespräch untereinander und ans Publikum gerichtet sprachen sie über ihre persönlichen Erfahrungen, ihren Aktivismus und ihre Solidarität untereinander. Sie thematisierten auch die unterschiedlichen Arten von Gewalt

Um ein Zeichen gegen Gewalt gegen Frauen zu setzen, kamen Schüler*innen mehrerer Schulen am Freitag, 17.11.2023 zum neuen Rathaus. Sie zeigten kreative Statements zum „Orange Day“ und hissten im Anschluss nach einer Ansprache von Oberbürgermeister Jens Meyer Fahnen als Zeichen ihrer Solidarität. Zehn Jugendliche der 9aG und Frau Raimund vertraten unsere Schule.

Initiiert wurden die Aktionen von Susanne Reinhardt, der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Weiden.

Kinovorführung: Walter Kaufmann – Welch ein Leben!

Drei Klassen der Wirtschaftsschule Weiden sahen den Dokumentarfilm der beiden Berliner Regisseure, Karin Kaper und Dirk Szuszies, im „Neue Welt Kino“.

Walter Kaufmann erlebte als Jude persönlich die schrecklichen Folgen des Nationalsozialismus. Als Korrespondent und Schriftsteller hatte er Anteil an der Bürgerrechtsbewegung in den USA, an der Revolution in Kuba, an den Auswirkungen der Atombomben in Japan, den israelisch-palästinensischen Konflikten und dem Zusammenbruch der DDR. Seine Botschaft ist hierbei aktueller und brisanter denn je.

Walter Kaufmann setzt mit seinem Leben ein bedeutsames Zeichen gegen jede Form von Rechtsruck, Rassismus und Antisemitismus. Der Film ist ein Appell, die Menschenrechte und unsere Demokratie zu schätzen und zu schützen.

Fachbereich Geschichte/Politik und Gesellschaft

Integrativer Tanzworkshop in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg – Tanz als Verbindung: Ein Weg zur Erinnerung und Verarbeitung

In der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg nahmen sechs Schülerinnen der 9aG unserer Schule zusammen mit sechs MitarbeiterInnen des Museumscafes eine Woche lang an einem integrativen Tanzworkshop mit dem Tanzpädagogen Alan Brooks teil. Im Museumscafe arbeiten Menschen mit Behinderung oder psychischen Erkrankungen des Heilpädagogischen Zentrums Irchenrieths.

Die TeilnehmerInnen lernten sich zu Beginn der Veranstaltung durch verschiedene Übungen und Spiele kennen. Berührungsängste wurden abgebaut. Mit Hilfe von Lisa Herbst, Matthias Rittner und Sandra Brander erforschten sie die Geschichte des Ortes und erfuhren historische Hintergründe zum ehemaligen Konzentrationslager. Durch die Bearbeitung einzelner Biographien wurden die Schicksale der Häftlinge greifbarer.

Unter Anleitung von Alan Brooks setzten die TeilnehmerInnen ihre eigenen Gefühle und Gedanken in Bewegung um. Sie entwickelten eine eigene, sehr bewegende Choreografie, die sie zum Abschluss der Woche vor Publikum zeigten. Der Tanz wurde für die TeilnehmerInnen zu einem Mittel der Kommunikation und ließ sie persönliche Grenzen überwinden.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten für diese besondere Woche.

Staatliche Wirtschaftsschule Weiden i.d.Opf.